vergrößernverkleinern
Sabine Lisicki gewann 2009 ihren bisher einzigen Titel auf der WTA-Tour © imago

2009 musste die Berlinerin in New York unter Tränen vom Court geschoben worden. Nun will sie an gleicher Stelle wieder angreifen.

New York - Fed-Cup-Spielerin Sabine Lisicki hofft nach ihrer schweren Knöchelblessur auf eine rasche Rückkehr in die Top 30 der Weltrangliste.

Nach viereinhalbmonatiger Verletzungspause hatte die 20-Jährige erst Anfang August ihr Comeback gegeben. Bei den Turnieren in Cincinnati und in der Bronx war Lisicki allerdings jeweils in der ersten Runde gescheitert. (DATENCENTER: Die Ergebnisse der US Open)

"Ich musste fast bei Null anfangen, denn mein linkes Bein hat durch den Gips quasi nicht mehr existiert. Jetzt will ich so schnell wie möglich zurück. Derzeit fehlt mir natürlich noch die Matchpraxis, körperlich bin ich aber absolut fit", sagte Lisicki am Rande der am Montag beginnenden US Open (Mo., ab 17 Uhr LIVESCORES) in New York.

"Ich habe gelernt, Geduld zu haben"

In der ersten Runde des letzten Grand-Slam-Turniers des Jahres trifft die mittlerweile von Platz 22 auf Position 94 der Weltrangliste abgestürzte Berlinerin auf Coco Vandeweghe (USA).

An die US Open hat Lisicki keine guten Erinnerungen: In Flushing Meadows war die Wimbledon-Viertelfinalistin von 2009 im vergangenen Jahr im Zweitrunden-Spiel gegen Anastasija Rodionova (Australien) so unglücklich umgeknickt, dass sie im Rollstuhl vom Court gebracht werden musste.

Ob die danach aufgetretenen Probleme am Sprunggelenk eine Folge dieses Fehltritts waren, blieb ungeklärt. (279439DIASHOW: Die Favoriten der US Open)

"Das ist vergessen", sagte Lisicki. Über ihre Zeit im Krankenstand meint sie: "Ich habe gelernt, Geduld zu haben. Und ich habe richtig hart für mein Comeback gearbeitet."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel