vergrößernverkleinern
Rafael Nadal ist einer von sieben Spielern, der alle Major-Titel gewinnen konnte © getty

Der Spanier lässt Novak Djokovic in Flushing Meadows in vier Sätzen keine Chance und macht seine Major-Sammlung komplett.

New York - Rafael Nadal hat zum ersten Mal die US Open in New York gewonnen und damit seinen Karriere-Grand-Slam perfekt gemacht.

Der 24-jährige Spanier schrieb durch einen 6:4, 5:7, 6:4, 6:2-Finalsieg über den an Position drei gesetzten Novak Djokovic (Serbien) in 3:43 Stunden Geschichte und holte sich den noch fehlenden Major-Titel.

"Das ist mehr, als ich mir je erträumt habe. Ich bin glücklich", sagte Nadal. (DATENCENTER: Die US Open)

Nach dem Matchball ließ er sich auf den Rücken fallen und weinte Tränen des Glücks.

Siebter Spieler mit allen Titeln

Der Weltranglistenerste Nadal ist damit erst der siebte Tennisspieler in der Geschichte, der die Australian Open, die French Open, Wimbledon und die US Open mindestens einmal gewonnen hat. 284275(Die Bilder der US Open)

Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer (Schweiz), der in New York im Halbfinale in fünf Sätzen an Djokovic gescheitert war, hatte seine Sammlung 2009 in Paris komplettiert.

Zweite Unterbrechung

Das ursprünglich für Sonntag geplante Endspiel hatte wegen Dauerregens verlegt werden müssen.

Auch am Montag war wegen Niederschlags beim Stand von 4:4 im zweiten Satz eine 108 minütige Pause nötig.

Djokovic bot Nadal lange Zeit Paroli und setzte den weltbesten Spieler immer wieder unter Druck.

26 Breakchancen für Nadal

Obwohl der nun mit neun Grand-Slam-Titeln bestückte Spanier nur sechs von 26 Breakchancen nutzen konnte, behielt er in den entscheidenden Phasen kühlen Kopf.

Im vierten Satz nahm Nadal seinem Kontrahenten gleich zweimal den Aufschlag ab.

Nadal, der ein Preisgeld in Höhe von 1,7 Millionen Dollar kassierte, schraubte mit seinem dritten Major-Coup in Folge seine Siegesserie bei Grand-Slam-Tournaments auf 21:0 Erfolge.

Djokovic verbessert sich

In diesem Jahr hatte der Linkshänder bereits zum fünften Mal die French Open sowie zum zweiten Mal Wimbledon gewonnen. In Melbourne hatte Federer triumphiert.

Djokovic, der die vorangegangenen drei Duelle gegen Nadal für sich entschieden hatte, verpasste seinen zweiten Grand-Slam-Erfolg nach dem Gewinn der Australian Open 2008.

Bereits vor drei Jahren hatte der Serbe das Finale der US Open verloren, damals gegen Federer.

Allerdings rückte Djokovic nach den Erfolgen in Flushing Meadows in der Weltrangliste wieder auf den zweiten Platz hinter Nadal vor und verdrängte Federer.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel