vergrößernverkleinern
Roger Federer gewann vier Mal die Australian Open: 2004, 2006, 2007, 2010 © getty

Federer, Djokovic und Roddick geben keinen Satz ab. Die Nummer eins der Damen hat keine Probleme. Auch Scharapowa ist durch.

Von Björn Seitner

München - Schnelles Spiel in Runde eins.

Die Favoriten haben sich beim Auftakt der Australian Open ohne große Mühe durchgesetzt.

Roger Federer, viermaliger Sieger in Melbourne, fertigte seinen Gegner ebenso in drei Sätzen ab, wie Andy Roddick und Novak Djokovic. (DATENCENTER: Die Australian Open)

Bei den Damen setzten sich die Nummer eins der Welt, Caroline Wozniacki, genau wie Venus Williams und Maria Scharapowa erwartungsgemäß in zwei Sätzen in ihren Duellen durch.

"Großartiges" Tennis vom "Fed-Express"

Für Titelverteidiger Federer war die Partie gegen den Slowaken Lukas Lacko das insgesamt 62. Match bei den Australian Open.

Der Schweizer setzte sich mit 6:1, 6:1 und 6:3 durch und feierte seinen 43. Sieg ohne Satzverlust.

"Ich glaube, ich habe großartig gespielt", sagte der "Fed-Express" voller Selbstvertrauen nach der Partie. (Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die SPORT1 News)

Trotz der schnellen Entscheidung in nur 84 Minuten lobte Federer den 97. der Weltrangliste: "Er ist talentiert und ich bin froh, ihn früh unter Druck gesetzt zu haben."

Djokovic hat "das Gefühl" nicht verloren

Auch der direkt hinter Federer platzierte Novak Djokovic hatte keine Probleme mit seinem Erstrundengegner Marcel Granollers.

Der Serbe war mit seiner Leistung beim 6:1, 6:3, 6:1 "sehr zufrieden".

"Ich hatte nur eine kurze Pause und habe das Gefühl, den Ball perfekt zu treffen, noch in mir. Ich fühle mich derzeit einfach wohl auf dem Court", erklärte Djokovic.

Roddick zum zehnten Mal in Runde zwei

Andy Roddick, derzeit Achter der Weltrangliste, besiegte in seinem Auftaktmatch Jan Hajek mit 6:1, 6:2 und 6:2 und hielt die Fahne der US-Amerikaner hoch.

31 direkte Punkte erzielte der 28-Jährige, sein tschechischer Konkurrent dagegen nur 18.

"Ich habe gut aufgeschlagen und viele Returns zurückgebracht", resümierte Roddick, der in den vergangenen zehn Jahren immer mindestens die zweite Runde erreichte.

Roddicks Landsmänner Sam Querrey (7:5, 2:6, 6:3, 1:6, 6:8 gegen Lukasz Kubot) und Ryan Harrison (4:6, 3:6, 4:6 gegen Adrian Mannarino) sind bereits ausgeschieden.

"Sam wird zurückkommen", ließ Roddick allerdings verlauten.

Der derzeit weltbeste Tennisspieler, Rafael Nadal, wird an Tag zwei gegen den Brasilianer Marcos Daniel (ab 1 Uhr LIVESCORES) ins Geschehen eingreifen.

Wozniacki besiegt Dulko

Auch bei den Damen blieb alles in der Reihe.

Die Weltranglistenführende, Caroline Wozniacki, siegte souverän mit 6:3 und 6:4 gegen Gisela Dulko.

Der Dänin gelang eine persönliche Wiedergutmachung, nachdem sie vergangene Woche beim WTA Turnier in Sydney bereits in der zweiten Runde an Dominika Cibulkova scheiterte.

"Es ist die erste Runde, und immer hart. Ich bin sehr glücklich weiter zu sein", sagte die 20-Jährige.

Scharapowa und Williams locker durch

Außerdem setzte sich die US-Amerikanerin Venus Williams locker mit 6:3 und 6:2 gegen Sara Errani aus Italien durch.

Maria Scharapowa (Russland) hatte mit der Thailänderin Tamarine Tanasugarn bei ihrem 6:1, 6:3-Sieg ebenfalls keine Probleme.

Die Nummer sieben der Welt, Francesca Schiavone, dagegen musste beim 6:7, 6:2, 6:4 über Arantxa Parra Santonja schon etwas mehr reinhängen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel