vergrößernverkleinern
Tommy Haas gewann in seiner Karriere bisher zwölf Titel auf der ATP-Tour © dpa Picture Alliance

Der Deutsche besiegt einen Franzosen und zieht in die zweite Runde der US Open ein. Julia Görges gibt sich keine Blöße.

Flushing Meadows/München - Tommy Haas und Julia Görges siegten in Windeseile, Philipp Petzschner erst nach heftigen Turbulenzen.

An Tag eins nach Hurrikan "Irene" hat das deutsche Duo auf unterschiedliche Weise die zweite Runde der US Open (täglich, ab 17 Uhr im LIVE-TICKER) in New York erreicht.

Dagegen nahm die Sorge um Hoffnungsträgerin Andrea Petkovic vor ihrem Auftakteinzel am Dienstag zu. Die Weltranglistenelfte aus Darmstadt hat immer noch Schmerzen im verletzten rechten Knie.

"Es tut schon weh, aber ich trete auf jeden Fall an. Dann muss man sehen, was herauskommt", sagte Petkovic nach ihrer knapp 90-minütigen Trainingseinheit in Flushing Meadows 447802(Diashow: Die Bilder der US Open 2011).

Görges souverän

Stuttgart-Siegerin Görges, die in der Hartplatzsaison bislang enttäuscht hatte, gab sich keine Blöße.

Die Weltranglisten-21. gewann das deutsche Duell gegen ihre Fed-Cup-Kollegin Kristina Barrois (Stuttgart) in 64 Minuten mit 6:3, 6:2.

"Es ist immer komisch, gegen eine Landsfrau zu spielen. Aber ich habe meine Chancen genutzt und war mit meiner Leistung zufrieden. Ich habe das Grand-Slam-Feeling", sagte die an Position 19 gesetzte Görges.

Petzschner kämpft sich durch

Petzschner feierte dagegen einen hart erkämpften Arbeitssieg.

Der Weltranglisten-67. aus Bayreuth setzte sich in 4:24 Stunden mit 7:5, 6:7 (2:7), 6:3, 6:7 (5:7), 6:3 gegen Albert Ramos (Spanien) durch und wurde seiner Favoritenstellung doch noch gerecht.

Petzschner vergab bereits im vierten Satz beim Stand von 6:5 einen Matchball, ehe er dann seinen vierten zum Sieg nutzte.

Während Petzschner in der nächsten Runde Außenseiter gegen den an Nummer 20 gesetzten Janko Tipsarevic (Serbien) ist, geht Görges als Favoritin ins Spiel gegen Laura Pous-Tio (Spanien).

Dritter Sieg im elften Spiel

Wie Görges und Petzschner hat auch Tommy Haas die zweite Runde erreicht.

Der 33-Jährige gewann mit 6:3, 6:4, 6:7 (5:7), 6:1 gegen den Qualifikanten Jonathan Dasnieres De Veigy (Frankreich) und trifft in seinem nächsten Match auf den Serben Viktor Troicki oder Alejandro Falla (Kolumbien).

Für Haas, dem 18 Asse und 40 direkte Gewinnpunkte gelangen, war es erst der dritte Sieg im elften Spiel nach seiner Rückkehr auf die ATP-Tour im April 2011. Zuvor hatte der dreimalige US-Open-Viertelfinalist eine 15-monatige Verletzungspause einlegen müssen.

Kamke chancenlos

Tobias Kamke verpasste indes auf großer Bühne die ersehnte Überraschung.

Der Weltranglisten-92. aus Lübeck zog im 23.771 Zuschauer fassenden Arthur-Ashe-Stadion mit 2:6, 2:6, 1:6 den Lürzeren gegen den an Position acht gesetzten Mardy Fish (USA).

Auch Philipp Kohlschreiber musste die Segel streichen. Gegen Radek Stepanek aus Tschechien verlor der Augsburger glatt mit 4:6, 1:6, 3:6.

"Petko" angeschlagen

Wegen ihres Meniskuseinrisses hat Petkovic bei schnellen Richtungswechseln und Antritten weiterhin Probleme 445620(DIASHOW: Die Favoriten der US Open).

"Ich komme nicht so schnell in die Ecken und nach vorne. Da sind die Schmerzen schon da", sagte sie. Die 23-Jährige hatte sich die Verletzung vor knapp zwei Wochen beim Turnier in Cincinnati zugezogen.

"Ich habe Angst. Eine Meniskusverletzung ist eben keine Zerrung. Ich hoffe, sie lässt Vernunft walten", meinte Fed-Cup-Teamchefin Barbara Rittner, die noch einmal mit Petkovic reden wollte.

Auf die Hessin wartet am Dienstag in der ersten Runde die russische Qualifikantin Jekaterina Bytschkowa.

Masters als Ziel

Petkovic, die im vergangenen Jahr bei den US Open erstmals bei einem Major-Tournament das Achtelfinale erreicht hatte, spielt noch um die Teilnahme am Masters. Das Turnier der besten acht Spielerinnen findet Ende Oktober in Istanbul statt.

"Dahin zu kommen, das wäre ein Traum", meinte `Petko", die sowohl bei den Australian Open als auch den French Open in diesem Jahr im Viertelfinale stand.

Im relevanten Champions-Race-Ranking liegt die Einser-Abiturientin derzeit auf dem achten Rang.

Lisicki erreicht New York

Petkovics Fed-Cup-Kollegin Sabine Lisicki traf nach ihrem Turniersieg in Dallas am Montagmittag verspätet in New York ein (BERICHT: Turniersiegerin Lisicki sitzt fest).

Wegen des Hurrikans waren die Flughäfen im Big Apple bis Montagmorgen geschlossen. Am frühen Abend absolvierte die Wimbledon-Halbfinalistin Lisicki ihre erste Trainingseinheit.

Bereits am Dienstag trifft sie in ihrem Auftaktmatch auf Alona Bondarenko (Ukraine).

Görges nur noch Nummer drei

Bislang ist Görges beim letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres noch nie über die zweite Runde hinaus gekommen.

In der Weltrangliste war sie zuletzt von Lisicki (Berlin/Nr. 18) überflügelt worden und ist hinter der Wimbledon-Halbfinalistin und Petkovic (Nr. 11) die deutsche Nummer drei.

Kaum Nachwehen von "Irene"

Auf der Anlage waren die Nachwehen von "Irene" noch zu spüren. Deutlich weniger Zuschauer als üblich besuchten am Auftakttag das Areal in Queens, da die öffentlichen Verkehrsmittel noch nicht regelmäßig fuhren.

Zudem wurden noch letzte Abschlussarbeiten an TV-Studios und Verkaufsständen vorgenommen.

In Flushing Meadows standen 13 deutsche Profis im Hauptfeld - sieben Männer und sechs Frauen. Das Major-Tournament im Big Apple ist mit 23,7 Millionen US-Dollar dotiert. Der Sieger und die Siegerin erhalten jeweils 1,8 Millionen US-Dollar.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel