vergrößernverkleinern
Fernando Verdasco steht in Melbourne erstmals in einem Grand-Slam-Halbfinale © getty

Verdasco, als Ersatzmann für Nadal zu Spaniens Davis-Cup-Helden aufgestiegen, trifft im Melbourne-Halbfinale auf seinen Kumpel.

Melbourne - Ein Davis-Cup-Held, der für Furore sorgt, und ein Weltranglistenerster, der bei den Australian Open in Melbourne seine Favoritenstellung unterstreicht.

Der Spanier Fernando Verdasco hatte seinen bislang größten sportlichen Moment im Dezember, als er für Spanien zwei entscheidende Punkte beim Davis-Cup-Triumph in Argentinien holte.

Jetzt zog der 25-Jährige erstmals in seiner Laufbahn durch einen 7:6 (7:2), 3:6, 6:3, 6:2-Erfolg gegen den Vorjahresfinalisten Jo Wilfried Tsonga (Frankreich) in das Halbfinale eines Grand-Slam-Turniers ein.

Nadal weiter ohne Satzverlust

Sein Gegner am Freitag ist sein Landsmann und Freund Rafael Nadal, der sich 6:2, 7:5, 7:5 gegen den Franzosen Gilles Simon durchsetzte und damit weiterhin ohne Satzverlust blieb.

"Rafa ist der härteste Gegner in Fünf-Satz-Matches", sagte Verdasco, "aber der Davis Cup hat mein Leben verändert. Ich habe viel mehr Selbstvertrauen gewonnen und glaube, dass ich jeden schlagen kann."

Nadal überstand auch die erste ernsthafte Herausforderung des Turniers letztlich mit blütenweißer Weste. (Ergebnisse aus Melbourne) Simon hatte ihn im Herbst in Madrid noch geschlagen.

"Super für das spanische Tennis"

"Gilles ist ein sehr guter Spieler", lobte Nadal: "Aber ich bin jetzt viel besser in Form als damals."

Dass der Platz durch das geschlossene Dach schneller als normal war, störte den Olympiasieger, French Open- und Wimbledonchampion angesichts der herrschenden Verhältnisse nicht: "Beim Einschlagen draußen habe ich gedacht, ich verbrenne mir die Füße."

Auf das Match gegen seinen Kumpel aus Madrid freut er sich nun ganz besonders. "Das ist super für das spanische Tennis, wir haben auf jeden Fall einen Spieler im Finale."

Nadal glaubt an Härtetest

Verdasco war im Davis Cup zum Einsatz gekommen, weil Nadal verletzt passen musste und wurde zum Helden.

"Seitdem spielt Fernando super, es wird ein ganz hartes Match für mich", meinte Nadal.

Im ersten Männer-Halbfinale stehen sich bereits am Donnerstag (9.30 Uhr MEZ) Roger Federer (Schweiz) und Andy Roddick (USA) gegenüber.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel