Roger Federer ist einem frühen Aus bei den French Open nur mit großer Mühe entgangen.

In der zweiten Runde quälte sich der Schweizer nach schwacher Leistung zu einem 7:6 (10:8), 5:7, 7:6 (7:2), 6:2-Erfolg über Jose Acasuso aus Argentinien.

Dabei wehrte Federer im ersten Durchgang gleich vier Satzbälle ab.

Auch im dritten Satz lag der Schweizer mit 1:5 hoch zurück und musste beim 2:5 einen Satzball abwehren. Erst im vierten Satz hatte er das Match dann im Griff.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel