Chris Evert unterstützt die Kritik an grunzenden, stöhnenden und kreischenden Spielerinnen auf dem Tennisplatz. "Es lenkt eine Spielerin ab, wenn sie das laute und immer schriller werdende Stöhnen und Kreischen ihrer Gegnerin hört. Ich verstehe auch überhaupt nicht, was das bewirken soll: Man sagt zwar, dass man beim Schlag ausatmen muss, aber eine Steffi Graf hat mit enormer Wucht geschlagen und dabei nicht gegrunzt", sagte die dreimalige Wimbledonsiegerin.

Die Schreie der Portugiesin Michelle Brito de Larcher waren bei einem Turnier vor zwei Wochen in Liverpool mit 109 Dezibel gemessen worden. Das entspricht dem Kreischen einer Motorsäge oder dem Brüllen eines Löwen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel