Roger Federer hat zum sechsten Mal die All England Championships gewonnen.

Der Schweizer bezwang in einem spannenden Finale Andy Roddick aus den USA nach 4:16 Stunden mit 5:7, 7:6 (8:6), 7:6 (7:5), 3:6, 16:14 und stellte mit diesem Triumph einen großartigen Rekord auf.

Federer hat damit bereits sein 15. Grand-Slam-Turnier gewonnen und die alte von ihm und dem Amerikaner Pete Sampras gemeinsam gehaltene Bestmarke verbessert. Er ist außerdem ab kommenden Montag wieder Nummer eins der Weltrangliste.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel