Roger Federer hat im Halbfinale der Australian Open Jo-Wilfried Tsonga keine Chance gelassen und ist im Eiltempo zum 22. Mal in seiner Karriere in das Endspiel eines Grand-Slam-Turniers eingezogen.

Beim 6:2, 6:3, 6:2-Erfolg in nur 1: 28 Stunden wurde der topgesetzte Schweizer kaum ernsthaft gefordert.

Im Endspiel am Sonntag um 19.30 Uhr (9.30 MEZ) gegen den Briten Andy Murray greift der Rekord-Champion bereits nach seinem 16. Triumph bei einem Grand-Slam-Turnier und dem vierten Sieg in Melbourne.

Der Weltranglisten-Zehnte Tsonga wurde in der Partie vor 15..000 Zuschauern vom ersten Ballwechsel an dominiert.

Der 22-Jährige musste bereits sein zweites Aufschlagsspiel abgeben und lief dem fast fehlerlos agierenden Federer anschließend nur noch hinterher.

"Ich bin sehr glücklich über meine Leistung", sagte Federer: "Es lief mit dem frühen Break ideal für mich, ich bin aber sicher, dass es im nächsten Spiel nicht so einfach wird."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel