Der Augsburger Philipp Kohlschreiber hat bei den French Open die dritte Runde erreicht und ist damit in Paris der letzte noch verbliebene deutsche Tennisprofi.

Der Davis-Cup-Spieler setzte sich mit 7:6 (7:5), 6:3, 7:5 gegen Andreas Seppi (Italien) durch. Der letztjährige Achtelfinalist Kohlschreiber trifft in der nächsten Runde am Samstag auf den an Position sieben gesetzten Fernando Verdasco aus Spanien.

Gegen den Linkshänder hat Kohlschreiber eine positive Bilanz von 4:3 Siegen. Zuletzt hatte er Verdasco im vergangenen Sommer im Davis Cup in Marbella geschlagen. Auf Außencourt 14 konnte sich der Deutsche gegen Seppi in den entscheidenden Phasen auf seinen Aufschlag verlassen.

Nach 2:37 Stunden verwandelte der an Position 30 gesetzte Deutsche seinen zweiten Matchball.

Auch der Spanier Rafael Nadal hat die zweite Runde problemlos überstanden. Der Weltranglisten-Zweite gewann das Duell der Linkshänder gegen Horacio Zeballos aus Argentinien deutlich mit 6:2, 6:2, 6:3.

Für Nadal war es das 101. gewonnene Match bei einem Grand-Slam-Turnier.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel