Ungeachtet seiner Finalniederlage beim ATP-Turnier in Halle/Westfalen hat Roger Federer weitere Großtaten angekündigt.

"Ich bin erst 28 und komme jetzt in die zweite Hälfte meiner Karriere. Ich spiele für die Geschichtsbücher. 16 Grand-Slam-Turniersiege habe ich schon. Auch 20 sind möglich", sagte der Schweizer der "Sport Bild".

"Das Ende ist noch fern", versicherte Federer, der seine Motivation auch daraus zieht, sich "immer wieder gegen die neue Generation zu behaupten".

Federer, der seit seinem Sieg zum Jahresauftakt bei den Australian Open kein Turnier mehr gewonnen hat, blickt nach einer überstandenen Lungenentzündung positiv in die Zukunft.

"Ich bin körperlich und mental frisch. Ich freue mich sehr auf Wimbledon", sagte der zweifache Familienvater, der nach seinem Viertelfinal-Aus bei den French Open in Paris von seinem spanischen Konkurrenten Rafael Nadal an der Spitze der Weltrangliste abgelöst worden war.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel