Angelique Kerber aus Kiel hat als einzige deutsche Tennisspielerin die dritte Runde bei den 124. All England Championships in Wimbledon erreicht.

Die 22-Jährige bezwang überraschend die an 13 gesetzte Shahar Peer aus Israel mit 3:6, 6:3, 6:4 und steht damit zum zweitenmal in ihrer Karriere nach den Australien Open im Januar bei einem Grand-Slam-Turnier unter den letzten 32.

Für Kristina Barrois (Saarlouis) ist das mit 15,6 Millionen Euro dotierte bedeutendste Grand-Slam-Turnier dagegen nach der zweiten Runde beendet. Die 28-Jährige unterlag der ehemaligen Weltranglisten-Ersten Justine Henin (Belgien) trotz einer guten Leistung mit 3:6, 5:7.

Insgesamt standen sechs deutsche Damen in Wimbledon im Hauptfeld.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel