Die Überraschung von Melbourne konnte Philipp Kohlschreiber gegen Andy Roddick auf dem Rasen von Wimbledon nicht wiederholen.

Der Augsburger nervte den großen Mitfavoriten zwar nach Kräften, ins Achtelfinale der 124 All England Championships in Wimbledon aber zog mit einem 7:5, 6:7 (5:7), 6:3, 6:3-Sieg nach 2:56 Stunden der Amerikaner ein, der damit Revanche für die Achtelfinalpleite gegen den Deutschen bei den Australian Open vor zwei Jahren nahm.

Nach den tollen Erfolgen der deutschen Spieler in der ersten Woche brachte der Freitag damit die ersten Enttäuschungen weil auch der eigentlich favorisierte Florian Mayer (Bayreuth) als Verlierer vom Platz ging.

Mayer musste sein Drittrundenmatch gegen Lu Yen-Hsun aus Taiwan verletzt aufgeben. Der Bayreuther lag mit 4:6, 4:6, 1:2 zurück, als er das Match beendete. Der hintere rechte Oberschenkel machte Probleme. "Ich konnte mich am Ende praktisch nicht mehr bewegen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel