Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer war für Andreas Beck wie erwartet eine Nummer zu groß:

Der Davis-Cup-Spieler unterlag dem Schweizer in der zweiten Runde der US Open mit 3:6, 4:6, 3:6. Nach schwachem Start und einem schnellen 0:5-Rückstand im ersten Satz steigerte sich Beck im größten Tennis-Stadion der Welt.

In seinem ersten Duell mit Federer war dem DTB-Akteur in dem mit 23.771 Zuschauer fassenden Arthur-Ashe-Stadium die große Ehrfurcht vor der Nummer zwei der Setzliste anzumerken.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel