Die topgesetzten Bryan-Brüder Bob und Mike haben ihr Heimspiel bei den US Open gewonnen und zum dritten Mal den Doppeltitel von Flushing Meadows geholt.

Die Zwillinge besiegten im Finale in New York die indisch-pakistanische Kombination Rohan Bopanna und Aisam Qureshi mit 7:6 (7:5), 7:6 (7:4). Für die Bryans war es der insgesamt neunte Grand-Slam-Titel.

Mit dem Sieg der "Bryanbros" platzte auch der Traum der "Friedens-Diplomaten" Bopanna und Qureshi vom ersten Grand-Slam-Titel. Trotzdem wurden der Hindu und der Muslim von den Zuschauern im Arthur-Ashe-Stadion begeistert gefeiert.

Die beiden Tennisprofis aus den verfeindeten Atommächten bilden im Tennis-Circuit das Doppel der Hoffnung. "Wir sind ein Beispiel dafür, wie man friedlich zusammenleben kann. Unsere Partnerschaft überwindet die Grenzen und Gräben", sagte Bopanna und glaubt an die Vorbildfunktion der Allianz: "Wenn Aisam und ich uns gut verstehen, können das unsere Landsleute auch. Wir möchten auch anderen die Kraft geben, Mauern im Kopf einzureißen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel