Zum dritten Mal in Folge muss das Männer-Finale der US Open in New York wegen Regens mit einem Tag Verspätung am Montag ausgetragen werden. Das Endspiel zwischen dem topgesetzten Rafael Nadal (Spanien) und Novak Djokovic aus Serbien wurde wegen anhaltenden Niederschlags am frühen Sonntagabend Ortszeit auf Montag (22.00 Uhr MESZ) verlegt. Ein derartiges Regen-Triple hat es zuvor noch bei keinem Grand-Slam-Turnier gegeben.

Bereits 2008 und 2009 hatte das Finale von Flushing Meadows wegen schlechten Wetters erst am Montag stattfinden können. Damit geht das Turnier in Queens zum insgesamt 14. Mal seit 1935 in die Verlängerung. Auch das Frauen-Doppel zwischen Liezel Huber/Nadja Petrowa (USA/Russland) und Vania King/Jaroslawa Schwedowa (USA/Kasachstan) wird am Montag beim Stand von 6:2, 4:6, 5:4 forgesetzt.

Schon in den vergangenen beiden Jahren war wegen der Verschiebungen die Diskussion über den Bau eines Daches über dem Arthur-Ashe-Stadiums entbrannt. Die Verantwortlichen hatten erklärt, dass es bereits erste Pläne und Machbarkeitsstudien von Architekten gebe. Ein definitiver Beschluss für die Errichtung eines mobilen Daches sowie ein etwaiger Zeitplan seien aber noch nicht auf den Weg gebracht worden. Eine Überdachung würde rund 100 Millionen Dollar kosten.

In Wimbledon und bei den Australian Open in Melbourne sind bereits Dächer vorhanden. Auch die French Open in Paris wollen diesbezüglich in den nächsten Jahren aufrüsten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel