Der topgesetzte Rafael Nadal bleibt in Paris auf Rekordkurs und darf weiter von seinem sechsten Titel bei den French Open träumen.

Der Spanier zog durch ein hart erkämpftes 7:5, 6:3, 7:6 (7:4) gegen seinen Landsmann Pablo Andujar in die dritte Runde von Roland Garros ein.

Auf seinem Lieblingsbelag zeigte Linkshänder Nadal eine starke kämpferische Leistung und holte im dritten Satz einen 1:5-Rückstand auf. Der letzte Durchgang auf dem Court Suzanne Lenglen dauerte allein 1:32 Stunden.

In der nächsten Runde trifft Nadal auf den kroatischen Qualifikanten Antonio Veic.

Titelverteidiger Nadal, der seine Matchbilanz in Paris auf 40:1 Siege ausbaute, würde bei einem weiteren Coup im Schatten des Eiffelturms mit dem legendären Björn Borg gleichziehen.

Der Schwede ist mit sechs Triumphen noch der alleinige Rekordsieger der French Open.

Der Weltranglistenerste Nadal steht am Bois de Boulogne allerdings unter großem Druck. Der 24-Jährige muss ins Finale kommen, um seine Spitzenposition gegenüber Novak Djokovic zu verteidigen.

Der Australian-Open-Sieger aus Serbien könnte aus eigener Kraft den Platz an der Sonne erobern, wenn er den Einzug ins Endspiel schafft.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel