Einen Tag nach der überraschenden Niederlage von der belgischen Mitfavoritin Kim Clijsters hat sich auch Vorjahresfinalistin Samantha Stosur vorzeitig von den French Open in Paris verabschiedet:

Die Weltranglisten-Achte aus Australien verpasste durch ein 4:6, 6:1, 3:6 gegen Gisela Dulko (Argentinien) das Achtelfinale.

Die 26-jährige Dulko, die derzeit zweitbeste Doppelspielerin der Welt, wird in der Einzel-Weltrangliste an Position 51 geführt.

Vor einem Jahr hatte die frühere Doppel-Spezialistin Stosur in Roland Garros ihren größten Erfolg gefeiert. Erst im Endspiel hatte sie sich Francesca Schiavone (Italien) beugen müssen.

Die 27-jährige Stosur war damals die erste Australierin seit 1980, die wieder das Endspiel eines Grand-Slam-Turniers erreicht hatte.

Titelverteidigerin Schiavone profitierte in ihrem Drittrundenmatch am Freitag gegen Shuai Peng von der verletzungsbedingten Aufgabe der Chinesin beim Stand von 6:3, 1:2 aus Sicht der Favoritin.

Am Donnerstag hatte Melbourne-Siegerin Clijsters durch ihre Niederlage für die erste große Überraschung des Turniers gesorgt. Die Belgierin hatte gegen die Niederländerin Arantxa Rus in drei Sätzen verloren.

Die berühmteste Sandplatzveranstaltung der Welt ist mit insgesamt 17,52 Millionen Euro dotiert. Die Siegerin und der Sieger kassieren jeweils 1,2 Millionen Euro.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel