Julia Görges hat bei den French Open in Paris den Einzug ins Achtelfinale verpasst.

Die Weltranglisten-18. aus Bad Oldesloe verlor ihr Drittrundenspiel gegen Lokalmatadorin Marion Bartoli (Frankreich/Nr. 11) trotz eines starken Beginns in 2: 02 Stunden mit 6:3, 2:6, 4:6.

Am Samstag haben noch die als letzte Deutsche im Feld verbliebenen Andrea Petkovic (Darmstadt) und Michael Berrer (Stuttgart) die Chance, in die Runde der letzten 16 einzuziehen.

Görges unterstrich zunächst ihre gute Form, als sie zwölf der ersten 13 Ballwechsel für sich entschied.

Zwei Breaks ermöglichten der Fed-Cup-Spielerin eine schnelle 4:0-Führung. Nach 33 Minuten verwandelte Görges, die in den vergangenen Wochen mit zwei Siegen über die Branchenführerin Caroline Wozniacki (Dänemark) große Erwartungen geschürt hatte, ihren dritten Satzball.

In der Folge fand die einstige Wimbledon-Finalistin Bartoli dann immer besser ins Spiel uns setzte Görges mit kraftvollen Grundschlägen unter Druck.

Zudem wurde die Deutsche offenbar von Sandkörnern behindert, die ihr durch den Wind ins rechte Auge geflogen waren. Zweimal musste Görges in Durchgang zwei ihren Aufschlag abgeben.

Im entscheidenden Satz gelang der Weltranglisten-Elften Bartoli dann das Break zum 2:1, von dem sich Görges trotz einer Aufholjagd von 1:5 auf 4:5 letztlich nicht mehr erholte.

Nach 122 Minuten verwandelte die Französin ihren ersten Matchball. Für Görges war der Einzug in die dritte Runde troztzdem der bislang größte Erfolg bei einem Grand-Slam-Turnier.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel