Paris ist in diesem Jahr kein gutes Pflaster für die großen Namen: Nach dem Ausscheiden von Wera Swonarewa aus Russland ist im Viertelfinale der French Open keine Top-3-Spielerin mehr vertreten.

Die Weltranglistendritte Swonarewa unterlag in der Runde der letzten 16 ihrer Landsfrau Anastasia Pawljutschenkowa nach schwacher Leistung mit 6:7 (4:7), 6:2, 2:6.

In ihrem ersten Viertelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier überhaupt trifft die 19-jährige Pawljutschenkowa, die in der zweiten Runde Qualifikantin Mona Barthel besiegt hatte, auf Titelverteidigerin Francesca Schiavone aus Italien oder die Serbin Jelena Jankovic.

Vor Swonarewa waren bereits die topgesetzte Caroline Wozniacki (Dänemark) in der dritten Runde und Melbourne-Siegerin Kim Clijsters aus Belgien in Runde zwei gescheitert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel