Titelverteidigerin Francesca Schiavone bleibt bei den French Open auf Erfolgskurs und steht nach ihrem ersten bestandenen Härtetest im Viertelfinale von Paris.

Die 30 Jahre alte Italienerin besiegte im Achtelfinale die an Position zehn gesetzte Jelena Jankovic (Serbien) in 2:38 Stunden mit 6:3, 2:6, 6:4.

In der Runde der letzten Acht trifft die Weltranglistenfünfte Schiavone auf Anastasia Pawljutschenkowa. Die Russin hatte überraschend ihre Landsfrau Wera Swonarewa mit 7:6 (7:4), 2:6, 6:2 ausgeschaltet.

Nachdem zuvor bereits Branchenführerin Caroline Wozniacki (Dänemark) und die an zwei gesetzte Melbourne-Siegerin Kim Clijsters aus Belgien ausgeschieden waren, scheiterte in Swonarewa auch die dritte Spielerin aus den Top 3.

In einem weiteren Viertelfinale stehen sich Lokalmatadorin Marion Bartoli (Frankreich/Nr. 11) und die an Position 13 gesetzte Russin Swetlana Kusnezowa gegenüber.

Bartoli profitierte in ihrem Achtelfinale beim Stand von 7:5 und 1:0 von der verletzungsbedingten Aufgabe von Gisela Dulko aus Argentinien (Oberschenkelblessur).

Die frühere US-Open-Siegerin Kusnezowa besiegte die Slowakin Daniela Hantuchova mit 6:7 (6:8), 6:3, 6:2. Die nur 1,66 Meter große Schiavone hatte im vergangenen Jahr in Roland Garros als erste italienische Grand-Slam-Siegerin Tennis-Geschichte geschrieben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel