Melbourne-Finalistin Li Na hat erneut Geschichte geschrieben und als erste Chinesin überhaupt das Viertelfinale der French Open in Paris erreicht.

Die 29-Jährige setzte sich in der Runde der letzten 16 gegen Petra Kvitova (Tschechien) mit 2:6, 6:1, 6:3 durch.

Als nächste Gegnerin wartet auf die Weltranglistensiebte Li Na die Weißrussin Wiktoria Asarenka, die beim 6:2, 6:3 gegen Jekaterina Makarowa (Russland) wenig Mühe hatte.

Li Na hatte Anfang des Jahres als erster chinesischer Profi das Finale eines Grand-Slam-Turniers erreicht. Bei den Australian Open hatte sie damals das Endspiel gegen die Belgierin Kim Clijsters in drei Sätzen verloren.

Am Sonntag hatten bereits Titelverteidigerin Francesca Schiavone aus Italien, die beiden Russinnen Anastasia Pawljutschenkowa und Swetlana Kusnezowa sowie Lokalmatadorin Marion Bartoli (Frankreich) das Viertelfinale erreicht. Schiavone trifft nun auf Pawljutschenkowa, Kusnezowa fordert Bartoli heraus.

Am Abend hat auch Andrea Petkovic die Chance, wie zuvor schon in Melbourne die Runde der letzten Acht zu erreichen. Die Darmstädterin trifft auf Maria Kirilenko aus Russland.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel