Die ehemalige Weltklassespielerin Anke Huber traut Andrea Petkovic bei den French Open in Paris sogar den Turniersieg zu.

"Ich denke, ab jetzt ist alles möglich. Andrea hat definitiv das Potenzial, alle noch im Feld stehenden Spielerinnen zu schlagen", sagte Huber.

Die Weltranglistenzwölfte Petkovic trifft am Mittwoch im Viertelfinale des zweiten Grand-Slam-Turniers des Jahres auf die einstige Branchenführerin Maria Scharapowa (Russland).

Die 36-jährige Huber, die vor ihrem Rücktritt 2001 als letzte Deutsche in den Top 10 gestanden und 1993 das Halbfinale von Roland Garros erreicht hatte, bescheinigte Petkovic eine immense Steigerung.

"Andrea hat sich in den letzten Monaten enorm entwickelt und in allen Bereichen verbessert. Sowohl psychisch als auch physisch", meinte die einstige Weltranglistenvierte.

Huber glaubt aber auch, dass die Darmstädterin noch längst nicht die Grenze ihres Leistungsvermögens erreicht hat.

"Sie hat immer noch viele Möglichkeiten und ihr Potenzial bei Weitem noch nicht ausgeschöpft."

Als Protagonistin eines möglichen neuen Tennis-Booms kann sich Huber die Paris- und Melbourne-Viertelfinalistin Petkovic gut vorstellen: "Andrea bringt sicher alle Eigenschaften mit, die Menschen begeistern können", meinte die Karlsdorferin.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel