Sandplatzkönig Rafael Nadal hat seinen ultimativen Härtetest mit Bravour bestanden und ist souverän ins Halbfinale der French Open in Paris eingezogen.

In einer Neuauflage des letztjährigen Endspiels bezwang der spanische Titelverteidiger seinen Angstgegner Robin Söderling (Schweden) in 2:35 Stunden mit 6: 4, 6:1, 7:6 (7:3).

In der Runde der letzten Vier trifft der topgesetzte Nadal an seinem 25. Geburtstag am Freitag auf Melbourne-Finalist Andy Murray (Großbritannien), der Außenseiter Juan Ignacio Chela aus Argentinien 7:6 (7:2), 7:5, 6:2 besiegte.

Im anderen Semifinale stehen sich ebenfalls am Freitag Überflieger Novak Djokovic aus Serbien und Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer (Schweiz) gegenüber.

Der Weltranglistenzweite Djokovic könnte mit einem Einzug ins Endspiel des bedeutendsten Sandplatzturniers Branchenführer Nadal an der Spitze des Klassements ablösen.

Der Australian-Open-Gewinner ist 2011 noch ungeschlagen und jagt angesichts von 41 Erfolgen den Startrekord von John McEnroe aus dem Jahr 1984 (42 Siege).

Auch Linkshänder Nadal blieb am Mittwoch im Viertelfinale auf Rekordkurs, nachdem er in den ersten Runden noch große Probleme gehabt hatte.

Bei einem weiteren Turniersieg im Schatten des Eiffelturms könnte "Rafa" mit dem legendären Björn Borg gleichziehen. Der Schwede ist mit sechs Triumphen derzeit noch der alleinige Rekordsieger der French Open.

Die bislang einzige Pleite in Paris hatte Nadal vor zwei Jahren im Achtelfinale ausgerechnet gegen Söderling kassiert. Nadals stolze Bilanz am Bois de Boulogne lautet: 43:1 Siege.

Das zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres ist mit insgesamt 17,52 Millionen Euro dotiert. Der Sieger und die Siegerin kassieren jeweils 1,2 Millionen Euro.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel