Trotz vieler Regenunterbrechungen haben drei deutsche Qualifikanten die Hauptrunde in Wimbledon erreicht.

Cedrik-Marcel Stebe bezwang den an 14 gesetzten US-Amerikaner Ryan Harrison in der letzten Qualifikationsrunde mit 6:3, 7:5, 1:6, 4:6 und 7:5. Stebe steht zum ersten Mal in einer Grand-Slam-Hauptrunde, erhält 25 ATP-Punkte und wird höchstwahrscheinlich unter die Top 200 der Welt einziehen.

Auch Qualifikantin Mona Barthel erreichte das Hauptfeld des prestigeträchtigsten Tennisturniers der Welt. Gegen die Spaniern Cabeza Candela (Nummer 235 der Welt) gelang der Neumünsteranerin, die auf Platz 117 der WTA-Liste geführt wird, ein 6:2, 6:2-Erfolg, der allerdings ebenfalls vom Regen unterbrochen worden war. Erst am Morgen zum Samstag (18.6.) konnte die Partie beim Stand von 4:2 fortgeführt werden. Barthel steht damit vor dem Sprung in die Top 100.

Das Match von Andreas Beck konnte am Freitagabend dagegen gar nicht erst begonnen werden. Gegen Jürgen Zopp (Estland) setzte er sich am Samstagmorgen mit 2:6, 6:4, 4:6, 6:3 und 6:3 durch.

Damit stehen nun 19 deutsche Spieler im Hauptfeld. Andrea Petkovic, Julia Görges und Florian Mayer sind gesetzt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel