Die Favoriten in Wimbledon zeigten am vierten Turniertag unterschiedliche Leistungen.

Der Weltranglisten-Zweite Novak Djokovic ließ seinem Kontrahenten Kevin Anderson aus Südafrika keine Chance.

Der Serbe siegte mit 6:3, 6:4 und 6:2 und steht souverän in der dritten Runde.

Auch der sechsmalige Wimbledon-Champion Roger Federer zeigte sich in guter Form und gewann gegen den Franzosen Adrian Mannarino locker in drei Sätzen (6:2, 6:3, 6:2).

Mehr Mühe hatte dagegen Robin Söderlin. Der an fünf gesetzte Schwede bezwang Lleyton Hewitt, Wimbledon-Sieger von 2002, in fünf Sätzen (6:7, 3:6, 7:5, 6:4, 6:4).

Bei den Damen tat sich Serena Williams in ihrem Match gegen die Rumänin Simona Halep zu Beginn schwer.

Erst ab dem zweiten Satz konnte die Titelverteidigerin das Tempo anziehen und mit 3:6, 6:2 und 6:1 verdient in die dritte Runde einziehen.

Dort steht auch die an sechs gesetzte Francesca Schiavone. Die Italienerin bezwang die Tschechin Barbora Zahlavova Strycova mit 7:5 und 6:3.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel