Von der weltweiten Finanzkrise sind die Veranstalter und Sponsoren der Australian Open offenbar verschont geblieben: Rund eine Woche vor dem Beginn des ersten Grand-Slam-Turniers der Saison gab Turnierchef Steve Wood einen neuen Preisgeld-Rekord bekannt.

Insgesamt ist das Turnier in Melbourne nun mit umgerechnet 12, 02 Millionen Euro dotiert, womit 592.000 Euro mehr als im Vorjahr ausgeschüttet werden.

Den Siegern der beiden Einzel-Wettbewerbe winken je 1,04 Millionen Euro, die unterlegenen Finalisten erhalten jeweils die Hälfte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel