Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer hat kampflos das Viertelfinale der US Open in New York erreicht.

Sein Viertrundengegner Mardy Fish aus den USA (Nr. 23) musste mehrere Stunde vor dem Match am Montag aus gesundheitlichen Gründen absagen.

"Ich bedaure meine Absage, aber ich folge dem medizinischen Rat. Ich hatte einen guten Sommer und schaue jetzt auf die Turniere im Herbst", sagte Fish.

Wimbledonsieger Federer trifft in der Runde der letzten Acht nun auf Tomas Berdych aus Tschechien oder den Spanier Nicolas Almagro.

In Flushing Meadows herrschte nach der Absage von Lokalmatador Fish große Besorgnis. Der 30-Jährige aus Los Angeles hatte in dieser Saison wegen Herzproblemen bereits mehrere Wochen pausieren müssen.

Im März hatte Fish sogar um sein Leben gebangt. "Ich bin in der Nacht mit Herzrasen von ungefähr 170 bis 180 Schlägen pro Minute aufgewacht. Ich bin komplett in Panik geraten, ich dachte, dass ich sterben werde", berichtete der Weltranglisten-25. über den Vorfall.

Fish unterzog sich wenig später einer zweistündigen elektrophysiologischen Behandlung. Seit seinem Comeback hat Fish aber wieder gute Leistungen gezeigt.

In Wimbledon stand er im Achtelfinale, zudem erreichte er bei den Vorbereitungsturnieren auf die US Open in Toronto und Cincinnati jeweils das Viertelfinale.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel