Philipp Kohlschreiber hat zum zweiten Mal in Folge das Achtelfinale der US Open in New York erreicht.

Dank einer beeindruckenden Vorstellung besiegte der Weltranglisten-25. den 2,08 Meter großen Aufschlag-Riesen John Isner aus den USA mit 6:4, 3:6, 7:5, 7:6 (7:5).

"Ich bin sehr glücklich mit meiner Leistung. Das erste Break gleich zu Beginn hat mir Selbstvertrauen gegeben. Ich konnte die Ballwechsel bestimmen, das war der Schlüssel", sagte Kohlschreiber.

Nach 2:47 Stunden verwandelte der 29-Jährige seinen dritten Matchball mit einem Überkopfball und zeigte nach der Nervenschlacht die Siegerfaust.

Als "Belohnung" wartet nun in der Runde der letzten 16 am Montag French-Open-Sieger Rafael Nadal aus Spanien.

"Nadal ist der haushohe Favorit. Es wird natürlich extrem schwer. Aber ich werde versuchen, eine neue Geschichte zu schreiben und so einen Spieler bei einem Grand-Slam-Turnier auch mal rauszuwerfen", sagte Kohlschreiber.

Er hat bislang allerdings nur eine von zehn Partien gegen den früheren Weltranglistenersten Nadal gewonnen - 2012 im Viertelfinale der Gerry-Weber-Open in Halle/Westfalen.

Kohlschreiber ließ sich auch von der aufgeheizten Stimmung im proppenvollen Louis-Armstrong-Stadium nicht beeindrucken. Besonders im vierten Satz zeigte sich der Wimbledon-Viertelfinalist von 2012 nervenstark.

Nach einem Break gegen sich und einem 5:6-Rückstand nahm er postwendend dem Weltranglisten-17. Isner den Aufschlag ab.

Zuvor hatte Kohlschreiber beim Stand von 4:4 gleich drei Breakchancen seines Gegners abgewehrt, dem am Ende auch 26 Asse nichts nutzten. "Kohli" indes agierte äußerst effektiv und verwertete drei seiner vier Breakchancen.

Bereits im vergangenen Jahr hatte der Augsburger den Aufschlagspezialisten Isner bei den US Open besiegt.

Im Achtelfinale war Kohlschreiber dann aber am Serben Janko Tipsarevic gescheitert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel