Branchenführer Novak Djokovic und Titelverteidiger Andy Murray sind ins Viertelfinale der US Open in New York geeilt.

Der 26-jährige Djokovic benötigte für das 6:3, 6:0, 6:0 gegen den ungesetzten Spanier Marcel Granollers lediglich 79 Minuten.

Damit bleibt Djokovic, der in Flushing Meadows 2011 gewonnen hatte, beim letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres weiter ohne Satzverlust.

Im dritten Durchgang gab der Australian-Open-Gewinner lediglich sechs Punkte ab.

In der Runde der letzten Acht trifft der topgesetzte Djokovic am Donnerstag auf Michail Juschni (Russland/Nr. 21), der den einstigen US-Open-Sieger Lleyton Hewitt aus Australien mit 6:3, 3:6, 6:7 (3:7), 6:4, 7:5 niederrang.

Der Weltranglisten-24. Juschni lag im entscheidenden Satz bereits mit 2:5 in Rückstand. Der 31-Jährige hatte bereits zweimal im Halbfinale von New York gestanden (2006 und 2010).

Djokovic wahrte durch den Viertelfinal-Einzug auch die Chance, seine Spitzenposition im ATP-Ranking zu verteidigen.

Verfolger Rafael Nadal könnte den Serben nur ablösen, wenn dieser vor dem Finale ausscheidet und der Spanier die US Open zum zweiten Mal nach 2010 gewinnt.

Auch Titelverteidiger Murray bleibt bei den US Open auf Kurs und ist ins Viertelfinale eingezogen. Trotz anfänglicher Probleme besiegte der an Position drei gesetzte Brite den Usbeken Denis Istomin in 3:07 Stunden mit 6:7 (5:7), 6:1, 6:4, 6:4.

Wimbledonsieger Murray konnte in der Night Session im größten Tennis-Stadion der Welt nur sechs von insgesamt 15 Breakchancen nutzen, entledigte sich seiner Pflichtaufgabe aber dennoch.

In der Runde der letzten Acht trifft Murray am Donnerstag überraschend auf Stanislas Wawrinka. Der an Position neun gesetzte Schweizer setzte sich mit 3:6, 6:1, 7:6 (8:6), 6:2 gegen den ehemaligen Wimbledonfinalisten Tomas Berdych (Tschechien/Nr. 5) durch.

Hier gibt's alles zum Tennis

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel