vergrößernverkleinern
© getty

Der Weltranglistenzweite Novak Djokovic hat seine Mission Titelgewinn bei den French Open mit dem Einzug ins Viertelfinale fortgesetzt.

Der serbische Schützling von Coach Boris Becker machte beim 6:1, 6:4, 6:1 gegen Lokalmatador Jo-Wilfried Tsonga (Frankreich/Nr. 13) in 1:29 Stunden kurzen Prozess. (French Open: Alle Ergebnisse)

In der Box auf dem 15.000 Zuschauer fassenden Court Philippe Chatrier spendete Becker immer wieder Applaus und zeigte nach dem verwandelten Matchball von Djokovic die berühmte Faust.

In der Runde der letzten Acht trifft der 27-Jährige, der Ende des Jahres zum ersten Mal Vater wird, auf Aufschlagspezialist Milos Raonic (Kanada/Nr. 8), der glatt mit 6:3, 6:3, 6:3 gegen den Spanier Marcel Granollers gewann.

Ausgeschieden ist indes Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer (Schweiz/Nr. 4), der mit 7:6 (7:5), 6:7 (3:7), 2:6, 6:4, 3:6 gegen den Letten Ernests Gulbis verlor.

Der Triumph in Roland Garros fehlt Djokovic noch in seinem Grand-Slam-Portfolio. "Ich gebe nicht auf, an meine Chance zu glauben", sagte der sechsmalige Major-Gewinner Djokovic, der nach dem Viertelfinal-Einzug auch Becker lobte: "Mein Team hat mich taktisch sehr gut eingestellt."

Im Finale von Rom hatte Djokovic zuletzt Sandplatzkönig Rafael Nadal (Spanien/Nr. 1) auf dessen Lieblingsbelag besiegt.

Hier gibt es alles zum Tennis

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel