vergrößernverkleinern
© getty

Andrea Petkovic hat nach einer Demonstration der Stärke den Einzug ins Halbfinale der French Open geschafft und steht als erste Deutsche nach Steffi Graf 1999 in der Vorschlussrunde von Roland Garros.

Die Weltranglisten-27. aus Darmstadt nutzte ihre Außenseiterchance beim 6:2, 6:2 gegen Sara Errani (Italien/Nr. 10) in beeindruckender Manier und feierte den bisher größten Erfolg in ihrer Karriere. (French Open: Alle Ergebnisse)

Nach 1:03 Stunden verwandelte die immer wieder vom Verletzungspech gebeutelte Petkovic ihren ersten Matchball und konnte ihr Glück kaum fassen.

Im Halbfinale trifft die 26-Jährige bereits am Donnerstag auf Simona Halep (Rumänien/Nr. 4), die die einstige Paris-Gewinnerin Swetlana Kusnezowa (Russland/Nr. 27) ebenfalls 6:2, 6:2 bezwang.

[tweet url="//twitter.com/andreapetkovic"]

Nach zuvor drei verlorenen Major-Viertelfinals (Melbourne, Paris, New York 2011) gelang Petkovic nun im vierten Anlauf zum ersten Mal der Sprung unter die letzten Vier. Steffi Graf hatte das bedeutendste Sandplatzturnier der Welt als bislang letzter deutscher Tennisprofi vor 15 Jahren gewonnen und dabei den letzten ihrer insgesamt 22 Grand-Slam-Titel geholt.

Der Beginn des Spiels am Mittwoch hatte sich wegen Dauerregens um drei Stunden verzögert. Auf dem mit rund 9000 Zuschauern gefüllten Court Philippe Chatrier erwischte Petkovic bei windigen Verhältnissen einen schlechten Start und gab gleich ihr erstes Aufschlagspiel ab.

[tweet url="//twitter.com/andreapetkovic"]

Doch in der Folge gewann die Fed-Cup-Spielerin in den Grundlinienduellen trotz anfänglichen Nieselregens zunehmend an Stabilität und diktierte fortan die Ballwechsel. Mit ihrem dritten Break und dem sechsten Spielgewinn in Serie holte sich Petkovic den ersten Satz nach nur 27 Minuten, als sie von einem Vorhandfehler der Weltranglistenelften Errani profitierte, die 2012 das Finale von Paris gegen Maria Scharapowa (Russland) verloren hatte.

Auch danach blieb Petkovic, die gegen Errani erst vor knapp vier Wochen in Madrid (5:7, 1:6) verloren hatte, die druckvollere Spielerin. Die ehemalige Nummer neun der Welt attackierte immer wieder den schwachen Aufschlag der kleinen Italienerin.

Als erste der beiden Spielerinnen brachte Petkovic im zweiten Satz ihr Service zum 3:2 durch. In ihrem ersten Grand-Slam-Viertelfinale seit September 2011 punktete die 26-Jährige immer wieder mit der Rückhand die Linie entlang und nahm Errani das Aufschlagspiel zum 4:2 ab.

Als Petkovic unmittelbar danach nervenstark zwei Breakbälle abwehrte, waren die Weichen auf Sieg gestellt.

Hier gibt es alles zum Tennis

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel