vergrößernverkleinern
© getty

Deutschlands beste Tennisspielerin Angelique Kerber ist ihren Fed-Cup-Kolleginnen Sabine Lisicki und Andrea Petkovic in Wimbledon in die zweite Runde gefolgt.

Die Weltranglistenneunte aus Kiel setzte sich zum Auftakt gegen die Polin Urszula Radwanska 6:2, 6:4 durch. Am Donnerstag wartet die Britin Heather Watson auf Kerber.

"Das war heute nicht mein bestes Match, und dennoch bin ich zufrieden", sagte die 26-Jährige: "Mein Körper hält, ich fühle mich gut und bin bereit."

Bereits beim Vorbereitungsturnier in Eastbourne hatte Kerber ihre gute Rasenform unter Beweis gestellt, war jedoch im Finale knapp an ihrem vierten Titel auf der WTA-Tour gescheitert.

2012 hatte die Linkshänderin im All England Club mit dem Erreichen des Halbfinals ihr bislang bestes Ergebnis erzielt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel