vergrößernverkleinern
Sabine Lisicki (l.) und Angelique Kerber stehen beide im Viertelfinale von Wimbledon © getty

Deutschlands beste Tennisspielerin Angelique Kerber ist Sabine Lisicki ins Viertelfinale von Wimbledon gefolgt.

Die Weltranglistensiebte aus Kiel schaffte auf dem Center Court die Überraschung und setzte sich nach 2:37 Stunden gegen French-Open-Siegerin Maria Scharapowa aus Russland 7:6 (7:4), 4:6, 6:4 durch.

Kerber verwandelte ihren siebten Matchball zum Sieg. In der Runde der besten Acht trifft Kerber am Mittwoch auf die Kanadierin Eugenie Bouchard, die in Runde drei die Darmstädterin Andrea Petkovic bezwungen hatte.

Gegen Bouchard hatte Kerber im Achtelfinale von Roland Garros deutlich verloren.

Kerber feierte im fünften Aufeinandertreffen mit Scharapowa den zweiten Sieg. Bei ihrer siebten Wimbledon-Teilnahme steht die 26 Jahre alte Linkshänderin zum zweiten Mal nach 2012 im Viertelfinale.

Damals hatte sie in der Runde der besten Acht Lisicki bezwungen und war erst im Halbfinale gescheitert.

Sabine Lisicki setzte sich gegen die Kasachin Jaroslawa Schwedowa nach 1:59 Stunden 6:3, 3:6, 6:4 durch.

Die Vorjahresfinalistin aus Berlin steht bei ihrer sechsten Teilnahme zum fünften Mal im Viertelfinale von Wimbledon.

Am Mittwoch spielt Lisicki gegen French-Open-Finalistin Simona Halep aus Rumänien um den Einzug ins Halbfinale.

Lisicki gewann zum dritten Mal im vierten Aufeinandertreffen mit der Weltranglisten-65. Schwedowa.

Es war bereits ihr zweiter Sieg auf den Rasenplätzen des All England Clubs.

Auch bei den Olympischen Spielen von London hatte Lisicki das Duell für sich entschieden.

Bereits vor ihrem Finaleinzug im vergangenen Jahr hatte Lisicki einmal im Halbfinale sowie zweimal im Viertelfinale gestanden.

Hier gibt es alles zum Tennis

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel