vergrößernverkleinern
Schon beim Spiel in der Rod-Laver-Arena präsentiert der exzentrisch gekleidete Neuseeländer jedoch ein Pappschild mit der Aufschrift "Ich bin kein Stalker" und behauptet in der Pressekonferenz: "Es ist kein Stalking, wenn man jemanden liebt." "Doch, kann es sein, glaub' mir", meint Scharapowa daraufhin
Maria Scharapowa wurde mit sechs von Martina Navratilova entdeckt © imago

Aus im Viertelfinale von Warschau: Maria Scharapowa scheitert beim ersten Einzel-Auftritt nach langer Verletzung vorzeitig.

Warschau - Das Comeback der früheren Weltranglisten-Ersten Maria Scharapowa nach ihrer langwierigen Schulterverletzung beim WTA-Turnier in Warschau ist beendet (DATENCENTER: Die WTA-Weltrangliste).

Die 22-jährige Russin unterlag im Viertelfinale der an Nummer acht gesetzten Ukrainerin Alona Bondarenko 2:6, 2:6.

Nach einem frühen Break im ersten Satz haderte die dreimalige Grand-Slam-Gewinnerin mit ihrem Aufschlag und ihren Returns.

Abgerutscht auf Platz 126

Die Weltranglisten-39. Bondarenko hinterließ dagegen aufgrund ihrer Schnelligkeit den fitteren Eindruck. ad

Im zweiten Durchgang nutzte sie die häufigen Fehler des russischen Superstars aus und setzte sich zur zwischenzeitlichen 5:0-Führung ab.

Scharapowa, die wegen der Probleme an ihrer rechten Schulter seit neuneinhalb Monaten kein Einzel mehr auf der Tour bestritten hatte, ist mittlerweile auf den 126. Platz der Weltrangliste abgerutscht.

French Open fraglich

Im März beim WTA-Turnier in Indian Wells hatte sie bereits ein Comeback im Doppel an der Seite von Jelena Wesnina (Russland) gegeben.

Ob Scharapowa an den in der kommenden Woche startenden French Open (Ab Sonntag LIVESCORES) teilnimmt, ist derzeit noch offen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel