vergrößernverkleinern
Anna-Lena Grönefelds beste Position in der Weltrangliste war Platz 16 im April 2006 © getty

Die Nordhornerin wirft in Seoul die an Nummer vier gesetzte Rumänin Sorina Cirstea raus. Kathrin Wörle kommt in Taschkent weiter.

Seoul/Taschkent - Fed-Cup-Spielerin Anna-Lena Grönefeld hat beim WTA-Turnier in Seoul zum Auftakt für eine Überraschung gesorgt.

Die Nordhornerin gewann ihr Erstrunden-Match gegen die an Nummer vier gesetzte Rumänin Sorina Cirstea 7:6 (7:3), 3:6, 6:3 und zog damit ins Achtelfinale ein (DATENCENTER: Alle WTA-Turniere).

In der Runde der besten 16 trifft Grönefeld, die auf Platz 77 in der Weltrangliste 48 Positionen hinter Cirstea notiert ist, auf die taiwanesische Qualifikantin Chang Kai-Chen.

Im Achtelfinale nicht mehr dabei ist dagegen die Darmstädterin Andrea Petkovic nach ihrer 3:6, 4:6-Niederlage gegen die an Nummer zwei gesetzte Spanierin Anabel Medina Garrigues.

Wie Grönefeld in Südkorea hat ihre frühere Fed-Cup-Kollegin Kathrin Wörle (Bad Wörishofen) beim WTA-Turnier in Taschkent das Achtelfinale erreicht.

Die 25-Jährige besiegte zum Auftakt die usbekische Lokalmatadorin Sabina Scharipowa 7:6 (7:0), 7:5.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel