vergrößernverkleinern
Andrea Petkovic kämpfte sich 2008 nach einem Kreuzbandriss zurück © getty

Während die Darmstädterin French-Open-Siegerin Kuszenowa ausschaltet, zahlt Grönefeld beim Turnier in Tokio Lehrgeld.

Tokio - Nach einem Überraschungscoup steht Andrea Petkovic beim WTA-Turnier in Tokio im Achtelfinale.

Die Darmstädterin düpierte in der zweiten Runde des Zwei-Millionen-Dollar-Turniers die russische French-Open-Siegerin Swetlana Kusnezowa durch einem 7: 5, 4:6, 6:3-Erfolg. (DATENCENTER: Alle Turniere)

In der Runde der besten 16 trifft die 22-Jährige, die als Nummer 58 der Weltrangliste 52 Positionen hinter Kusnezowa geführt ist, entweder auf die an Nummer elf gesetzte Polin Agnieszka Radwanska oder die Slowakin Daniela Hantuchova.

Grönefeld ohne Form

Kurz vor Petkovics zweitem Erfolg in Tokio nach ihrem Auftaktsieg gegen die Österreicherin Sybille Bammer war für Anna-Lena Grönefeld dagegen das Turnier schon wieder beendet.

Die Nordhornerin konnte nach ihrem Halbfinal-Einzug in Seoul nicht an ihre bisherige Form anknüpfen und musste sich der Ukrainerin Katerina Bondarenko 3:6, 1:6 geschlagen geben.

Safina scheitert an Kai-Chen

Grönefeld befand sich allerdings in guter Gesellschaft.

Denn auch die Weltranglisten-Erste Dinara Safina (Russland) verabschiedete sich nach einem Erstrunden-Freilos unerwartet früh aus dem Rennen um die Siegprämie von 350.000 Dollar.

Gegen die taiwanesische Qualifikantin Chang Kai-Chen setzte es ein 6:7 (5:7), 6:4, 5:7.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel