vergrößernverkleinern
Serena Williams (l.) beschimpfte im Halbfinale der US Open die Linienrichterin wüst © imago

Der Weltverband verdonnert die Weltranglistenerste nach ihrem Wutanfall bei den US Open zu einer Geld- und Bewährungs-Strafe.

New York - Der Tennis-Weltverband ITF hat die Weltranglistenerste Serena Williams für deren Ausraster im Halbfinale der US Open im September mit einer Geldstrafe von umgerechnet rund 117.000 Euro belegt.

Zudem spielt die US-Amerikanerin für zwei Jahre auf Bewährung.

Sollte sie sich in dieser Zeit bei einem Grand-Slam-Turnier eine weitere Entgleisung leisten, wird sie von den jeweils nächsten US Open ausgeschlossen.

Zugleich wird aber auch ihre Sperre auf umgerechnet rund 55.000 Euro reduziert, sofern sich Williams bis 2011 keine weitere Auffälligkeit leistet.

Williams rastet aus

"Ich bin froh, dass diese Angelegenheit jetzt abgeschlossen ist und wir alle nach vorne schauen können", sagte die Amerikanerin.

Williams hatte in dem Halbfinale gegen die spätere Turniersiegerin Kim Clijsters (Belgien) nach einer umstrittenen Fußfehler-Entscheidung eine Linienrichterin wüst beschimpft und bedroht.

Sie soll dabei die Worte "Bei Gott, ich schwöre, dass ich dir einen dieser verdammten Bälle in den Hals schiebe" gerufen haben. 151395(Diashow: Serena Williams Ausraster)

Strafpunkt entscheidet Halbfinale

Der daraufhin verhängte Strafpunkt bescherte Williams das Aus in Flushing Meadows.

Direkt danach wurde sie von der Schiedsrichter-Kommission des Turniers wegen Unsportlichkeit bereits mit einer Geldstrafe von 10. 500 Dollar belegt.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel