vergrößernverkleinern
Serena Williams gewann in ihrer Karriere schon neun Grand-Slam-Titel © getty

Die chinesische Außenseiterin schlägt die US-Open-Siegerin. Die muss die Spitzenposition der Weltrangliste deshalb wieder räumen.

Stuttgart - US-Open-Siegerin Serena Williams ist beim WTA-Turnier in Stuttgart von Außenseiterin Na Li entzaubert worden und muss damit die Spitze der Weltrangliste wieder abgeben.

Die Amerikanerin unterlag der Chinesin überraschend mit 6:0, 1:6, 4:6 und verabschiedete sich damit vor 3500 Zuschauern bereits im Achtelfinale aus dem Turnier.

"Ich habe viele Fehler gemacht, aber Na Li hat auch sehr gut gespielt", sagte Williams und sah den Verlust der Weltranglistenspitze als weniger dramatisch an: "Für mich geht es in erster Linie um Titel. Wenn man gut spielt, macht sich das dann ohnehin in der Weltrangliste bemerkbar."

Blitzstart von Williams

Dabei schien das Match zunächst eine deutliche Angelegenheit für Williams zu werden. Nach nur 21 Minuten entschied die 27-Jährige den ersten Satz für sich, bevor sie völlig den Faden verlor und das Spiel aus der Hand gab.

Nach 1:35 Stunden war es schließlich Na Li, die ihren vierten Matchball verwandelte.

Jankovic wird wieder Nummer eins

Im Viertelfinale trifft Na Li nun auf die Siegerin der Partie zwischen Patty Schnyder (Schweiz) und Nadia Petrowa (Russland). Serena Williams, deren Schwester Venus in Stuttgart noch im Rennen ist und am Donnerstag im Achtelfinale auf Katerina Bondarenko aus der Ukraine trifft, wird damit in der nächsten Woche nicht mehr als Nummer eins geführt.

Stattdessen wird die Serbin Jelena Jankovic, die es im Achtelfinale mit Bondarenko-Schwester Alona (Ukraine) zu tun bekommt, wieder zur neuen Nummer eins aufsteigen.

Schnyder bezwingt Angstgegnerin

Schnyder hatte zuvor die an Nummer fünf gesetzte Swetlana Kusnezowa (Russland) in einem spannenden Drei-Satz-Match der ersten Runde nach 2:04 Stunden mit 6:4, 4:6 und 7:5 bezwungen. Für die Schweizerin war es nach drei erfolglosen Matches der erste Sieg über ihre Kontrahentin seit drei Jahren.

Auf dem Weg ins Achtelfinale wurde sie von der an Nummer neun gesetzten Weltranglistenneunte Wera Swonarewa begleitet, die der Slowakin Daniela Hantuchova beim 6:3, 6:2 keine Chance ließ. Es war im dritten Aufeinandertreffen der dritte Sieg für die 24 Jahre alte Swonarewa.

Im ersten Achtelfinalspiel des Turniers sorgte die Weißrussin Viktoria Asarenka als Nummer 17 der Weltrangliste für eine Überraschung, als sie die sieben Plätze vor ihr platzierte Polin Agnieszka Radwanska mit 6:1 und 7:5 bezwang.

Lisicki erreicht Viertelfinale

Fed-Cup-Spielerin Sabine Lisicki hat in Taschkent unterdessen zum zweiten Mal in ihrer Karriere das Viertelfinale eines WTA-Turniers erreicht.

Die 18-jährige Berlinerin gewann in der zweiten Runde gegen die russische Qualifikantin Alexandra Panowa 7:5, 6:1 und wiederholte durch den Einzug in die Runde der besten Acht ihren Erfolg aus dem vergangenen August in Cincinnati.

Im Viertelfinale trifft Lisicki als Nummer vier der Setzliste auf die Polin Urszula Radwanska (7:5, 6:2 gegen die Georgierin Sofia Schapatawa).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel