vergrößernverkleinern
2008 gewann die Amerikanerin Venus WIlliams zum fünften Mal Wimbledon © getty

Venus Wiliams siegt gegen "200 Prozent Tennis" und steht im Halbfinale von Stuttgart. Der "Sister Act" erlebt einen Rückschlag.

Stuttgart - Bei ihrem ersten Auftritt in Stuttgart seit zehn Jahren ist Venus Williams ins Halbfinale eingezogen.

Die Wimbledonsiegerin aus den USA schaltete die an Nummer drei gesetzte Russin Dinara Safina in 76 Minuten mit 6:4 und 6:2 aus.

Nachdem die Nummer acht der Welt den zweiten Satz mit einem Break begann, war der Widerstand ihrer 22 Jahre alten Widersacherin Safina gebrochen.

Nun gegen die kommende Nummer eins

"Sie hat 200 Prozent Tennis gezeigt und ich musste hart für den Sieg arbeiten", meinte Venus Williams nach ihrem ersten Aufeinandertreffen mit Dinara Safina.

Im Halbfinale der WTA-Konkurrenz am Samstag bekommt es Venus Williams mit Jelena Jankovic zu tun.

Die Serbien, die ab Montag wieder Weltranglistenerste sein wird, besiegte die Russin Wera Swonarewa 7:6 (10:8), 7:6 (7:5).

Die alte Knieverletzung

Vorzeitig beendet war der "Sister Act" der Williams-Schwestern im Doppel. Eine alte Knieverletzung zwang Serena zur kampflosen Aufgabe. Auch das Turnier in der kommenden Woche in Moskau wird ohne die US-Open-Siegerin stattfinden.

Zwei Tage nach ihrem Überraschungcoup gegen Serena Williams war für die Chinesin Na Li im Viertelfinale Endstation. 2:6 und 3:6 unterlag sie der Russin Nadia Petrowa.

Die Stuttgart-Siegerin von 2006 verwandelte nach 66 Minuten ihren ersten Matchball und hat damit die Chance, zum zweitenmal mit einem Sportwagen des Titelsponsors nach Hause zu fahren.

19-Jährige wirft Dementijewa raus

Am Samstag trifft Petrowa im Halbfinale auf Viktoria Assarenka, die mit 19 Jahren die jüngste Halbfinalistin in Stuttgart ist.

Die in Scottsdale/Arizona lebende Weißrussin hatte zuvor in einem Marathonmatch über 2:53 Stunden Olympiasiegerin Jelena Dementijewa mit 7:6 (8:6), 3:6 und 6:1 aus dem Turnier geworfen.

"Heute könnte ich kein Tennis mehr spielen, aber bis morgen habe ich mich wieder erholt", meinte die Siegerin.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel