vergrößernverkleinern
Im zweiten Profijahr zieht Sabine Lisicki zum ersten mal in das Finale eines WTA-Turniers ein © getty

Sabine Lisicki feiert den bislang größten Erfolg ihrer Profikarriere. Im Halbfinale schaltete sie die topgesetzte Chinesin Shuai Peng aus.

Taschkent - Sabine Lisicki steht erstmals in ihrer Karriere im Endspiel eines WTA-Turniers. Die 19-jährige Berlinerin bezwang im Halbfinale in Taschkent/Usbekistan die topgesetzte Chinesin Shuai Peng 5:7, 6:3, 6:4.

"Das war mein erstes WTA-Halbfinale, und es war nicht gerade leicht zu spielen", sagte Lisicki.

Die deutsche Fed-Cup-Spielerin trifft am Sonntag im Finale als Nummer vier der Setzliste auf die einen Platz vor ihr eingestufte Rumänin Sorana Cirstea. Die Siegerin kassiert ein Preisgeld von 22. 925 Dollar.

Nervenstark nach Satzverlust

Gegen die drei Jahre ältere Peng ließ sich die deutsche Ranglistenerste auch durch den schnellen Satzverlust nicht aus der Ruhe bringen.

Die in Troisdorf bei Bonn geborene Lisicki übernahm danach die Initiative und entschied das hartumkämpfte Match nach 113 Minuten für sich.

"Ich musste kämpfen, um mich zu konzentrieren, und ich habe gewonnen. Nie zuvor habe ich eine Nummer eins der Setzliste geschlagen. Jetzt bin ich sehr glücklich", sagte Lisicki, die das Match mit einem Break im zwölften Spiel des ersten Satzes zu ihren Gunsten drehte.

Jetzt wartet Cirstea

Im Endspiel trifft die Nummer eins der deutschen Rangliste erstmals auf der WTA-Tour auf Sorana Cirstea. Die Bukaresterin führte im zweiten Semifinale 6:3, als ihre Gegnerin Magdalena Rybarikova (Slowakei) wegen Magenproblemen aufgeben musste.

"Es wird schwer für mich im Finale. Ich habe gegen Sorana schon einmal bei einem Juniorenturnier verloren", sagte Lisicki.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel