vergrößernverkleinern
Anna-Lena Grönefeld steht derzeit auf Rang 77 der Weltrangliste © getty

In Quebec ist für die deutschen Damen früh Endstation. Philipp Kohlschreiber überzeugt indes bei seinem Auftaktmatch in Paris

Quebec - Deutschlands derzeit beste Tennisspielerin Sabine Lisicki und Anna-Lena Grönefeld sind beim WTA-Turnier in Quebec in der ersten Runde ausgeschieden.

Lisicki musste sich Melinda Czink aus Ungarn 2:6, 7:5, 3:6 geschlagen geben. In der Weltrangliste steht die Berlinerin auf dem 51. Platz 63 Ränge vor Czink. Bei den Australian Open im Januar hatte sie dieses Duell noch in drei Sätzen für sich entschieden.

Die Nordhornerin Grönefeld unterlag Nathalie Dechy aus Frankreich 3:6, 1:6. Grönefelds bislang bestes Ergebnis seit ihrer Rückkehr auf die Tennistour im Mai bleiben damit vorerst das Erreichen des Viertelfinals in Budapest sowie des Achtelfinals bei den US Open.

Starker Kohlschreiber

Philipp Kohlschreiber hat dagegen beim ATP-Turnier in Paris die zweite Runde erreicht.

Der Augsburger gewann sechs Tage nach dem Achtelfinal-Aus in Basel sein Auftaktmatch gegen den Russen Michail Juschni 6:1, 6:4.

Nächster Gegner des Davis-Cup-Spielers im Kampf um den Einzug in die Runde der besten 16 ist der an Nummer fünf gesetzte Spanier David Ferrer.

Schüttler schon wieder raus

Neben Kohlschreiber steht unter anderem auch Nicolas Kiefer (Hannover) in der Runde der letzten 32.

Wimbledon-Halbfinalist Rainer Schüttler (Korbach) war dagegen bereits am Montag in der ersten Runde ausgeschieden.

Topgesetzt an der Seine ist Vorjahresfinalist Rafael Nadal (Spanien) vor Basel-Sieger Roger Federer, der im Vorjahr im Achtelfinale an David Nalbandian gescheitert war.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel