vergrößernverkleinern
Sabine Lisicki spielt seit 2006 als Profi auf der WTA-Tour © getty

Lisicki siegt in Dubai gegen Benesova. Görges bleibt ein Duell mit der Nummer eins erspart, der Ersatz hat keine Chance.

Dubai - Fed-Cup-Spielerin Sabine Lisicki aus Berlin hat sich für die Niederlage im Fed Cup gegen Iveta Benesova revanchiert, und auch ihre deutsche Kollegin Julia Görges zeigte sich in prächtiger Form.

Beim WTA-Turnier in Dubai besiegte Wimbledon-Halbfinalistin Lisicki die Weltranglisten-45. aus Tschechien im Achtelfinale sicher mit 6:3, 6:3 und feierte ihren zweiten Sieg im vierten Aufeinandertreffen (DATENCENTER: Alle Ergebnisse).

Beim Fed Cup in Stuttgart hatte Lisicki das Eröffnungseinzel gegen Benesova überraschend verloren und hatte damit die 1:4-Niederlage der deutschen Damen gegen den Titelverteidiger eingeleitet.

Görges im Eiltempo

Beim mit zwei Millionen Dollar dotierten Turnier in Dubai musste sich Görges am Mittwoch in der Runde der letzten 16 kurzfristig auf die Australierin Casey Dellacqua als neue Gegnerin einstellen und fertigte diese mit 6:0, 6:2 im Eiltempo ab - sie benötigte nur 44 Minuten.

Lisicki trifft nun im Viertelfinale auf Agnieszka Radwanska (Polen), die die Qualifikantin Shahar Peer (Israel) ausschaltete.

Nächste Gegnerin von Julia Görges ist die Slowakin Daniela Hantuchova, die Shuai Peng (China) mit 7:5, 6:2 ausschaltete.

Dellacqua statt Nummer eins

Die Oldesloerin musste sich in der Runde der letzten 16 kurzfristig auf Casey Dellacqua einstellen, nachdem die Weltranglistenerste und Australian-Open-Siegerin Wiktoria Asarenka (Weißrussland) ihren Start aufgrund einer Verletzung am linken Knöchel abgesagt hatte. "Ich bin mit meiner Leistung sehr zufrieden. Hoffentlich wird Wika schnell wieder fit", schrieb Görges bei Twitter.

Asarenka will nach Hause

"Ich will einfach nicht noch größeren Schaden anrichten. Seit Melbourne wird mir immer wieder gesagt, ich solle Pause machen", sagte Asarenka. Die 22-Jährige wird nun wahrscheinlich für eine zweiwöchige Auszeit nach Minsk zurückkehren.

"Ich war schon ewig nicht mehr zu Hause. Ich muss Tennis unbedingt mal aus dem Kopf kriegen", sagte Asarenka.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel