vergrößernverkleinern
Andrea Petkovic steht auf Platz zehn der Weltrangliste © getty

Nach der seltenen Verletzung beginnt die Darmstädterin bald mit Aufbautraining. Barbara Rittner ist nach der Nachricht erfreut.

Frankfurt - Ein Comeback der am Rücken verletzten Andrea Petkovic rückt näher: Nach der Rückkehr von einem achttägigen Malediven-Trip ergab eine neue Untersuchung der Tennis-Weltranglistenzehnten bei Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt in München eine erhebliche Besserung des Ermüdungsbruchs im Iliosakralgelenk.

"Der Knochen ist fast komplett zusammengewachsen. Man sieht nur noch einen Mini-Haarriss", sagte Fed-Cup-Teamchefin Barbara Rittner und stieß einen Freudenschrei aus.

Petkovic wird nun wieder ins Reha-Zentrum von Physiotherapeut Klaus Eder nach Donaustauf zurückreisen, in dem sie sich bereits knapp drei Wochen aufgehalten hatte. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Aufbautraining steht an

In den nächsten zwei Wochen steht härteres Aufbautraining an, danach darf die Darmstädterin wieder auf dem Platz trainieren.

In vier Wochen soll eine weitere und möglicherweise letzte Kontrolluntersuchung klären, ob der Knochen die Belastung aushält. Anschließend könnte grünes Licht für ein Comeback von Petkovic gegeben werden.

Rückkehr zum Fed Cup

Gut möglich, dass die deutsche Nummer eins im Fed Cup am 21./22. April gegen Australien in Stuttgart ihre offizielle Rückkehr feiert.

Zuletzt hatte Petkovics Genesung stagniert. Deshalb hatte sie mit dem Reha-Training aussetzen müssen und war auf die Malediven geflogen, um den Kopf freizubekommen und die Heilung mit einer Pause unter der Sonne voranzutreiben.

"Jackpot geknackt"

Auf ihre Teilnahme an den Australian Open Mitte Januar hatte die 24-Jährige wegen der "tückischen Verletzung" (Petkovic) verzichten müssen. Die Blessur gab es bislang nach Angaben der Hessin weltweit nur 29-mal: "Da habe ich wirklich den Jackpot geknackt."

Ihr bislang letztes Match hat sie am 10. Januar 2012 in Sydney bei der Niederlage gegen die Polin Agnieszka Radwanska bestritten.

Abrutschen möglich

Trotz der Verletzungspause hatte Petkovic bislang Weltranglistenplatz zehn halten können. In den kommenden Wochen jedoch hat sie einige Punkte zu verteidigen: In Miami hatte "Petko" 2011 das Halbfinale erreicht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel