vergrößernverkleinern
Kim Clijsters war 19 Wochen lang die Nummer eins der WTA © getty

Ende der Spekulationen: Die ehemalige Nummer eins der Welt Kim Clijsters kehrt zurück auf die Tour. Steffi Graf motivierte sie.

München - Die frühere Weltranglistenerste Kim Clijsters gibt ihr Comeback auf dem Tennisplatz. Das verkündete die Belgierin am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Bree.

"Ich will sehen, ob ich es noch kann. Ich habe Wildcards für die Turniere in Cincinnati, Toronto und die US Open beantragt. Das ist es für den Moment", sagte die 25-Jährige.

Clijsters hatte im Juni 2007 nach etlichen Verletzungen ihren Rücktritt erklärt. In der Zwischenzeit heiratete sie ihren Freund, den US-Basketballer Brian Lynch, und brachte im vergangenen Jahr eine Tochter zur Welt.

In Wimbledon gegen Graf/Agassi

In den vergangenen Wochen hatten Medien bereits wiederholt über ihr mögliches Comeback spekuliert.

Trainiert hat sie zuletzt im Tenniscenter ihres Wohnortes Bree, auch für ihren Auftritt bei der Neueröffnung des Centre Courts in Wimbledon im Mai.

Dort wird sie mit dem Briten Tim Henman zu einem Wettkampf gegen Steffi Graf und Andre Agassi antreten. (Alle Tennis-Ergebnisse)

"Steffi hat mich motiviert"

"Als ich mich auf dieses Spiel mit Steffi vorbereitete, habe ich wieder Motivation gespürt. Ich möchte eine neue Herausforderung", erklärte Clijsters.

Sie trainiere nun sechs Tage in der Woche, die Hälfte davon Fitness. Ein konkretes Ziel verfolgt Clijsters nicht, hält sich aber stark genug für eine Rückkehr in die Spitze: "Ich glaube nicht, dass sich das Spiel in den vergangenen zwei Jahren sehr verändert hat." (Qualifikanten zu stark für Haas und "Kohli")

Ihr erstes Turnier nach zwei Jahren Pause könnte Clijsters nun ab dem 10. August in Cincinnati spielen.

Wildcard in New York liegt bereit

Die US Open, die Clijsters 2005 als einziges Grand-Slam-Turnier gewann, werden vom 31. August bis 13. September ausgetragen. Die Organisatoren in New York haben ihr bereits die Teilnahme zugesagt (Die aktuelle Weltrangliste der WTA) .

Clijsters war im August 2003 erstmals die Nummer eins der Welt. In dem Jahr erreichte sie bei den French Open in Paris und den US Open in New York jeweils das Finale, bei den beiden anderen Grand-Slam-Turnieren in Melbourne und Wimbledon stand sie im Halbfinale.

2002 und 2003 gewann Clijsters das Saisonfinale in Los Angeles, ihren einzigen Grand-Slam-Titel holte sie bei den US Open 2005. Insgesamt gewann Kim Clijsters 34 Titel im Einzel und 11 im Doppel.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel