Die Vereinigung der Profitennisspielerinnen (WTA) trägt der steigenden Verletzungsrate Rechnung und hat die Saison 2009 im Vergleich zur laufenden Spielzeit um zwei Wochen verkürzt.

"Im kommenden Jahr endet die Runde bereits Ende Oktober. Damit haben die Spielerinnen eine neunwöchige Pause zur Regeneration", erklärte WTA-Präsident Larry Scott am Rande der US Open und sprach von einem "gesünderen" Kalender.

Im kommenden Jahr werden die Frauen außerdem bei zehn Turnieren dasselbe Preisgeld wie die Männer kassieren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel