Anti-Israel-Demonstranten haben den Auftritt der Israelin Shahar Peer beim WTA-Turnier in Auckland erneut als Anlass für Proteste genommen.

Am Donnerstag wurden fünf Personen festgenommen, die mit weiteren Demonstranten während ihres Viertelfinalmatches gegen die israelische Palästina-Politik protestierten.

Die 22-Jährige, die sich bereits in den ersten Runden mit ähnlichen Vorkommnissen konfrontiert gesehen hatte, zeigte sich aber weiter unbeeindruckt. Mit einem 6:0, 3:6, 6:1 über Maria Kirilenko aus Russland zog sie ins Halbfinale ein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel