Deutschlands bester Tennisspielerin Sabine Lisicki droht eine wochenlange Turnierpause. Die Weltranglisten-42. aus Berlin hatte zuletzt wegen einer hartnäckigen Sprunggelenkverletzung ihre Teilnahme am Fed-Cup-Relegationsspiel gegen Frankreich abgesagt.

"In den nächsten ein, zwei Wochen wird nochmal ein MRT gemacht. Nach dem Ergebnis wird sich dann alles Weitere richten", sagte Lisicki am Rande des Fed Cups in Frankfurt und meinte: "Die Situation ist schwer. Es ist nie einfach, eine Verletzung zu haben, die lange dauert."

Bereits vor ihrem Fed-Cup-Verzicht hatte die 20-Jährige die Turniere in Indian Wells und Miami wegen der Knöchelprobleme vorzeitig abbrechen müssen. Auf ihren Start in Charleston vor zwei Wochen hatte Lisicki sogar ganz verzichten müssen.

Dort hatte sie 2009 gewonnen und ein paar Wochen später das Viertelfinale in Wimbledon erreicht. Derzeit trägt Lisicki eine Beinschiene und benutzt Krücken. Um die deutsche Mannschaft im Spiel gegen Frankreich zu unterstützen, war sie am Freitag nach Frankfurt gereist.

Die Reha wird die Bollettieri-Schülerin, die in der Weltrangliste von Position 22 auf 42 abgerutscht ist, in Deutschland absolvieren.

Fed-Cup-Teamchefin Barbara Rittner rät Lisicki, bei der Rückkehr auf die Tour nichts zu überstürzen. "Sabine muss sich jetzt die Zeit nehmen, um wieder richtig fit zu werden. Dann wird sie wieder angreifen, denn sie kann auf einem unglaublichen Niveau spielen", sagte Rittner.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel