Fed-Cup-Teamchefin Barbara Rittner will im Kampf um ein zweites Frauen-Turnier in Deutschland in die Offensive gehen und am Rande der Gerry Weber Open einen weiteren Vorstoß wagen.

Ich werde beim Männer-Turnier Anfang Juni vor Ort sein. Dort werde ich das Gespräch suchen und versuchen, das anzustoßen", sagte Rittner am Rande des WTA-Turniers in Stuttgart: "Jetzt wäre doch ein guter Moment für die entscheidenden Leute, darüber nachzudenken. Das wäre ein Traum für die Spielerinnen."

In den Zeiten von Steffi Graf hatte es neben dem Turnier in Filderstadt, dessen Nachfolger die Stuttgarter Veranstaltung ist, noch die Tournaments in Berlin und Hamburg gegeben.

In der Schwabenmetropole standen erstmals seit 27 Jahren vier deutsche Spielerinnen im Viertelfinale. Mindestens eine davon wird am Samstag auch im Halbfinale sein, da Sabine Lisicki (Berlin) und Julia Görges (Bad Oldesloe) am Donnerstag in der Runde der letzten acht direkt aufeinandertrafen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel