Julia Görges hat ihren Siegeszug auf der WTA-Tour beim Turnier in Madrid fortgesetzt.

Die 22-Jährige aus Bad Oldesloe gewann ihr Auftaktmatch in der spanischen Hauptstadt gegen die an Position 14 gesetzte Kaia Kanepi (Estland) nach 2:13 Stunden mit 6:7 (3:7), 6:1 und 6:4.

Nach dem Erfolg von Fed-Cup-Teamkollegin Andrea Petkovic (Darmstadt/Nr. 13) am Samstag stehen damit beide deutschen Starterinnen in der 2. Runde des mit 2, 8 Millionen Euro dotierten Sandplatz-Turniers.

Görges, die in der Vorwoche das Turnier in Stuttgart gewonnen und sich auf Platz 27 der Weltrangliste verbessert hatte, verlor den ersten Satz trotz eines frühen Breaks nach 51 Minuten im Tiebreak.

Den zweiten Satz entschied Görges gegen die in der Weltrangliste zehn Ränge besser platzierte Kanepi nach einer schnellen 4:0-Führung nach 37 Minuten für sich.

Im Schlussabschnitt nahm die 22-Jährige ihrer drei Jahre älteren Kontrahentin, gegen die sie im Januar auch in der 2. Runde der Australian Open gewonnen hatte, wieder früh den Aufschlag ab und verwandelte ihren dritten Matchball.

In der 2. Runde trifft Görges entweder auf die Russin Dinara Safina oder die Qualifikantin Nuria Llagostera Vives (Spanien). Petkovic spielt gegen die spanische Wildcard-Starterin Arantxa Parra Santonja.

Im portugiesischen Estoril verpasste die Stuttgarterin Kristina Barrois ihren ersten Turniersieg. Barrois unterlag im Endspiel der Spanierin Anabel Medina Garrigues 1:6, 2:6.

"Ich war nicht in der Lage, gutes Tennis zu spielen, deshalb bin ich enttäuscht. Es war mein zweites Finale und ich habe zum zweiten Mal verloren", sagte Barrois nach der Niederlage.

"Ich habe hier einige gute Spiele gezeigt, aber das Finale muss ich vergessen", so Barrois weiter. Trotz der Niederlage konnte sich die Fed-Cup-Spielerin mit 19.000 Dollar und 200 Weltranglistenpunkten trösten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel